Landeswettbewerb in Broichweiden: Nachhaltig Wohnen mit Holz im Quartier Lambertz

Ein Teil von Broichweiden aus der Luft fotografiert
Foto: Geobasis NRW Datenlizenz Deutschland

(psw/ma) Im Jahr 2015 hatte die Firma Kinkartz ihre Produktion am Standort Würselen aufgegeben, seitdem liegt das großflächige Areal im Stadtteil Broichweiden überwiegend brach. Aufgrund seiner Größe und zentralen Lage hat die Entwicklung dieses Areals eine große Bedeutung für die Stadt Würselen respektive den Stadtteil Broichweiden. „Ziel ist es, die Standortvorteile zu nutzen und ein innovatives und zugleich gebietsverträgliches städtebauliches Konzept für eine Brachfläche zu entwickeln, das das Potential, eine positive Strahlkraft auf die zukünftige Stadtentwicklung zu entfalten, bestmöglich umsetzt“, heißt es von Seiten der Fachdienstleiterin Stadtplanung, Umwelt und Wohnen, Nina Schierp, im Rahmen der Beschlussfassung zur Aufstellung des Bebauungsplanes 230 und der 13. Flächennutzungsplanänderung im Bereich Jülicher Straße/Nassauer Straße. „Wir schaffen hier die Voraussetzungen, am ehemaligen Produktionsstandort der Firma Kinkartz in den kommenden Jahren ein zukunftsfähiges Wohnquartier neu zu entwickeln“, so Erster und Technischer Beigeordneter Till von Hoegen. In dem neuen „Quartier Lambertz“ werden auch Wohnangebote für unterschiedliche Zielgruppen im geförderten Wohnungsbau geschaffen. mehr